Hotel Claudius**** - Unser Hotel bewillkommt die Reisenden mit 97 Zimmer, die alle sind mit Klimaanlage, Telefon, Fernseher und Minibar versorgt.
Angebot innerhalb einer Stunde legjobb ár garancia

Das Hotel Claudius****

Das Hotel Claudius**** erwartet seine Gäste in dem vor 2000 Jahren von Römern gegründeten Szombathely.

Unser Hotel liegt im schönsten Grünviertel der Stadt, mit einem wunderschönen Panorama auf den malerischen Rudersee. Das im Jahre 2004 renovierte Gebäude und seine Umgebung bieten den Besuchern zahlreiche Entspannungsmöglichkeiten wie zum Beispiel das Erlebnisbad, das Schwimmbad oder die sogenannte „Abendteuerstadt", eines der größten Spielplatzzentren Europas. Die Touristen und Geschäftsleute haben die Möglichkeit, bei einem Spaziergang den Dom im Barockstil und den Hauptplatz zu bewundern, wenn sie „die Königin des Westens", wie Szombathely auch liebevoll genannt wird, aufsuchen.

Für Konferenzen, Hochzeiten, Bälle, Familienfeste stehen den Gästen ein Konferenzraum für 200 Personen mit Klimaanlage und technischen Ausrüstungen und mehrere Seminarräume zur. Verfügung.

Die spezielle Speisekarte unseres Restaurants — Spezialitäten und Hungaricums — verspricht schon auf den ersten Blick ein großes Festmahl. Die Weine der besten heimischen Kellereien, das ausgezeichnete ungarische Palinkaangebot und das perfekte Personal machen dieses Festessen komplett. Unser anerkannter Küchenchef sorgt auch für unsere Diät-und Vegagäste und erfüllt alle persönlichen Wünsche.

Unser Ziel ist es, dass unsere Gäste mit größter Zufriedenheit unser Hotel verlassen und den guten Ruf unseres Hotels Claudius mit nach Hause nehmen. Für das Hotel haben Gastfreundschaft und Zuverlässigkeit höchste Priorität.



Unser Namensgeber



ClaudiusTiberius Claudius Caesar Augustus Germanicus — besser bekannt als Claudius — erblickte das Licht der Welt im Jahre 10 v. Ch. im heutigen Lyon und war damit der erste Herrscher des Römischen Reiches, der nicht auf dem Gebiet Italiens geboren wurde.

Seinen ersten Auftrag als Beamter bekam er 37 nach Chr., er wurde zum Konsul ernannt. Im Jahre 41 wurde er ganz unerwartet zum wichtigsten Mann des Reiches. Nachdem sein Vorgänger, Caligula, brutalst ermordet wurde, wurde er noch am selben Tag zum 4. Kaiser Roms gewählt.

Obwohl er keine Erfahrung in der Politik hatte, führte er das Reich mit Erfolg und setzte viele Bauarbeiten in Bewegung. Dank seiner Bildung und seiner Belesenheit erwies er sich als brillianter Organisator. Er legte die Grundlagen des kaiserlichen Verwaltungswesens und beschäftigte gut bezahlte und gebildete Beamte. Den größten Teil der Beamten erwählte er von den befreiten Sklaven. Er gründete den „Fiscus", also die amtliche Schatzkammer, dessen Aufgabe die Finanzverwaltung des Reiches war. Er interessierte sich für das Rechtswesen und die Gesetzgebung und betätigte sich als Gerichtsvorsitzender.

Unter seiner Regierung eroberte Rom neue Gebiete, unter anderem war die Eroberung Britanniens im Jahre 43 von großer Bedeutung sowie die Eroberungen Judeas, Trakiens und Mauretaniens.

Claudius gewann die Sympathie der Menschen mit gratis Lebensmitteln und spannenden Gladiatorenkämpfen. Im Cirkus Maximus in Rom ließ er einen großen künstlichen Teich anlegen, wo Sklaven auf Schiffen und Flößen gegeneinander kämpfen mussten.

Das Schicksal des Kaisers hat seine vierte Frau Agrippina besiegelt, die ihren Mann am 13. Oktober 54 nach Chr. vergiftete, damit ihr Sohn Nero an die Macht kommen konnte.

Nur wenige wissen, aber der Legende nach hat Kaiser II. Claudius Hochzeiten und Verlobungen in Rom verboten, als er keinen Soldaten mehr für sein Heer anwerben konnte. Es lebte aber zu jener Zeit ein Pfarrer, namens Valentin, der Paare im Geheimen traute. Als der Kaiser dies erfuhr, ließ er Valentin ins Gefängnis sperren, Valentin starb dann am 14. Februar. Zu seiner Erinnerung ist dieser Tag heute das Symbol der Liebe.

Zimmerpreis-suche
Ankunft:
Abreise:
Rabatt-Code:
Social networks